Nominierung für den German Design Award 2014 und 2015

Lucia Schwalenberg kreiert Serie von Crêpegeweben und Jacquardkollektion
Der Rat für Formgebung (German Design Council) nominiert eine Serie von Crêpegeweben von Lucia Schwalenberg für den German Design Award 2014 und eine Jacquard-Tischwäsche-Kollektion für den German Design Award 2015.

Nominierung für den German Design Award 2014 für einer Serie von Crêpegeweben

German Design Award Nominee 2014Crêpegewebe/Fächergewebe, partiell gewebt aus hauchfeinem stark überdrehtem japanischen Crêpegarn. Nach dem Weben wird die Überdrehung in heißem Wasser gelöst. Dabei legt sich das Gewebe in Falten. Der Crêpebereich wird kontrastiert durch Seidenpartien, die einen schwingenden Rand bilden. Das Gewebe wird während des Webvorgangs auf dem Webstuhl bemalt und mit einem speziellen Fächerwebkamm gefächert. Dabei verändern die Kettfäden ihre Position im Gewebe. Es entstehen mäandernde Linien. Die rechtwinklige Ordnung des Webens wird zu geschwungenen Linien.

Nominierung für den German Design Award 2015 für eine Jacquard-Tischwäschekollektion

German Design Award Nominee 2015Die „Tischwäschekollektion Jacquard“ entsteht in Kleinserie nach künstlerischen Entwürfen am Industriejacquard. Dies ermöglicht die Umsetzung handgezeichneter filigraner Entwürfe über digitale Jacquardtechnologie in Gewebe. Das Material ist Leinen und Lyocell, eine ökologische Regenatfaser aus heimischen Hölzern. Produktionsort ist das Textile Zentrum Haslach in Österreich, ein Experimentierlabor der Kunstuniversistät Linz und sozialer Betrieb.

Schreiben Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Mit Abschicken meines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Datenschutzerklärung.